DIE PCM-PERSÖNLICHKEITARCHITEKTUR

Die PCM-Persönlichkeitsarchitektur – alle Persönlichkeitstypen unter einem Dach

Jeder von uns besitzt eine größere oder geringere Ausprägung der Charakteristika der sechs PCM-Persönlichkeitstypen: Empathiker, Logiker, Beharrer, Träumer, Macher oder Rebell. Keiner dieser Typen ist besser oder weniger gut, von höherer oder geringerer Intelligenz. Jeder dieser Typen verfügt über Stärken und Limits, über positive Attribute und, im Distress, über unproduktive Verhaltensweisen. Die Ausprägungen dieser PCM-Typen in uns wird in Form eines Gebäudes, der PCM-Persönlichkeitsarchitektur, die sich bis zum 6./7. Lebensjahr ausbildet, dargestellt.

Das Erdgeschoß – die Basis unserer PCM-Architektur

Einer der genannten sechs PCM-Persönlichkeitstypen ist unser Basispersönlichkeitstyp. Er ist stets dafür verantwortlich, wie unsere bevorzugte Art die Welt wahrzunehmen und zu kommunizieren ist, welche Charakterstärken sowie welcher Interaktionsstil bei uns am stärksten ausgeprägt ist.

Dieser Basistyp beginnt mit der Geburt oder wird in den allerersten Lebensmonaten festgelegt und verändert sich im Laufe unseres Lebens nicht mehr. Je besser wir unsere Bedürfnisse kennen, desto mehr Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung diese Bedürfnisse durch produktive Interaktionen auch zu befriedigen.

Empathiker
37%
Logiker
48%
Macher
62%
Träumer
71%
Rebell
78%
Beharrer
90%

Einer der genannten sechs PCM-Persönlichkeitstypen ist unser Basispersönlichkeitstyp. Er ist stets dafür verantwortlich, wie unsere bevorzugte Art die Welt wahrzunehmen und zu kommunizieren ist, welche Charakterstärken sowie welcher Interaktionsstil bei uns am stärksten ausgeprägt ist.

EMPATHIKER
37%
LOGIKER
48%
MACHER
62%
TRÄUMER
71%
REBELL
78%
BEHARRER
90%

Dieser Basistyp beginnt mit der Geburt oder wird in den allerersten Lebensmonaten festgelegt und verändert sich im Laufe unseres Lebens nicht mehr. Je besser wir unsere Bedürfnisse kennen, desto mehr Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung diese Bedürfnisse durch produktive Interaktionen auch zu befriedigen.

Die Quelle der Motivation und Distress – unsere Lebensphase

Unsere Phase bestimmt unsere primären psychischen Bedürfnisse (Hauptmotivatoren) sowie unsere unproduktiven Verhaltensweisen unter Distress.

Bei einem Drittel aller Personen ist Basis und Phase identisch. Zwei Drittel aller Personen haben das erlebt, was PCM als Phasenwechsel bezeichnet und berichten von neuen psychischen Bedürfnissen in Ihrem Leben und neuem Distressverhalten, dass einem anderen Persönlichkeitstypen als der Basis entspricht.

DAS PROCESS COMMUNICATION MODEL® – PROFIL

Zentrales Werkzeug eines jeden Seminars oder einer jeden Beratung bildet das PCM-Persönlichkeitsprofil. Ihr persönliches Persönlichkeitsprofil wird mit Hilfe eines Onlinefragebogens erstellt und selbstverständlich vertraulich behandelt. Es umfasst und erörtert unter anderem unten aufgeführte Punkte und gibt Ihnen dadurch wertvolle Hinweise für Ihr Selbstmanagement und die Interaktion mit anderen.

Ihr PCM-Profilbericht

  • identifiziert unterschiedliche Persönlichkeitstypen und die Architektur der Persönlichkeit
  • erkennt deren Charakterstärken
  • befähigt Sie zur Auswahl passender Managementstile und Kommunikationskanäle
  • zeigt Ihnen individuelle psychische Bedürfnisse und Möglichkeiten der Motivation auf
  • ermöglicht die präzise Vorhersage von potentiellen Erfolgs- oder Misserfolgsmustern unter Stress
  • gibt Ihnen ein Instrumentarium an geeigneten Maßnahmen zur Prävention von Misserfolgsmustern
  • leitet Sie an, positives und produktives Verhalten zu verstärken und zu fördern

Zu welchen Anteilen sind Sie LOGIKER , BEHARRER , EMPATHIKER , REBELL , TRÄUMER und MACHER ?

Die PCM-Persönlichkeitstypen in uns

Jeder von uns besitzt eine größere oder geringere Ausprägung der Charakteristika der sechs PCM-Persönlichkeitstypen: Empathiker, Logiker, Beharrer, Träumer, Macher oder Rebell. Keiner dieser Typen ist besser oder weniger gut, von höherer oder geringerer Intelligenz. Jeder dieser Typen verfügt über Stärken und Limits, über positive Attribute und, im Distress, über unproduktive Verhaltensweisen.

Auf die Persönlichkeitstypen klicken um mehr Informationen zu sehen

Die Wesenszüge des REBELLEN in unserer Persönlichkeit sind es, den Augenblick zu genießen, humorvoll und witzig zu sein. Seine Art „gerade heraus“ die Dinge zu formulieren tragen ihm manchmal den Ruf ein „das Herz auf der Zunge zu tragen“. Seine teilweise unkonventionelle Herangehensweise und die (spontan-)kreative Art zu denken, helfen immer wieder mit, Probleme schnell und ohne große Projektpläne zu lösen. Der Rebellen-Teil in uns lernt sehr gerne durch Tun und Ausprobieren.
Der EMPATHIKER in uns zeichnet sich dadurch aus, dass er ein harmonisches Arbeitsklima schaffen kann, in dem sich alle Menschen zuhause und wohl fühlen. Er kommt leicht mit anderen Menschen in Kontakt, wenn sie „sympathisch sind“ und lernt gerne in Gemeinschaften. Er ist gut daran Beziehungen aufzubauen und zu halten. Dieser Teil unserer Persönlichkeit kümmert sich gerne und aufrichtig um andere und gibt tendenziell lieber als zu nehmen.
Die typischen Züge des Persönlichkeitstypen des LOGIKERS in unserer Persönlichkeit zeichnen sich durch Daten sammeln uns analysieren, logisches Denken und das Herstellen von kausalen Zusammenhängen aus. Das Verstehen von Dingen und Beziehungen ist ihm sehr wichtig, um Probleme zu lösen und Neues zu lernen. Das Planen von Herangehensweisen, Projekten und zeitlichen Abläufen ist ihm sehr vertraut. Dieser Teil in uns geht eigenmotiviert an Aufgaben heran und übernimmt auch gerne die Verantwortung.
Dem BEHARRER-Teil in uns ist es wichtig, sich eine Meinung zu bilden und diese auch kund zu tun. Er gleicht gerne seine Meinungen mit anderen Meinungen ab und diskutiert schon mal sehr engagiert darüber. Dieser Teil ist sehr loyal, engagiert und hat Vertrauen als hohen Wert. Generell sind Wertorientierung und Handschlagqualität von großer Bedeutung – auch in der Erwartung an andere Menschen. Im Austausch mit anderen lernt er dabei neue Sichtweisen kennen und auch schätzen solange die Diskussionen respektvoll verlaufen.
Der TRÄUMER-Anteil in uns genießt es seine Gedanken von einer Vorstellung zur nächsten schweifen zu lassen, um introspektiv und phantasievoll neue Gedankengänge entstehen zu lassen. Diese inneren Bilder wirken (für andere) oft als „visionäres“ Denken. Dieser Teil unserer Persönlichkeit hat es gerne, wenn man ihm klare Anweisungen und eine Struktur in der Vorgangsweise gibt, damit dazwischen die Gedanken frei laufen können. Daher liebt er auch Routineaufgaben oder handwerkliche Arbeiten, denn währenddessen entstehen ganz neue Bilder und neue Zusammenhänge werden entdeckt.
Der MACHER in unserer Persönlichkeit ist für das Tun zuständig. Bestimmt und direkt trifft er Entscheidungen und geht mit Energie er auf das Ziel zu. Dabei nutzt er aufkommende Gelegenheiten geschickt für seinen Erfolg. Tritt dabei ein anderes erfolgsversprechendes Ziel auf, dann kann das andere schon mal vergessen werden, und es wird das neue Ziel mit Geschick und Energie verfolgt. Einen größeren Plan gibt es nicht dazu, es sind die schnellen Entscheidungen, die zum Erfolg führen. Damit bringt dieser Persönlichkeitstyp Dinger sehr rasch in Gang, reißt andere mit und schätzt auch das Risiko und die Aufregung beim Umsetzen. Auch er lernt gerne durch das Tun.

Auch Sie können sich das Process Communication Model® zu eigen machen und es für Ihren beruflichen und privaten Erfolg einsetzen. Bis dato wurden von den über 2200 zertifizierten Trainern und Beratern in mehr als 34 Ländern weltweit weit über 1 Million PCM Profilberichte erstellt.

Eingabe beginnen, Enter drücken um zu suchen

X
X